Pfifferlinge haben Saison im Sommer, wenn es einige Tage geregnet hat, schießen sie förmlich aus dem Waldboden heraus. Die Pilze werden meist im Juli und August geerntet, sie eignen sich aber auch wunderbar zum Einfrieren, sodass man sie das ganze Jahr genießen kann. Wichtig ist dann, dass man sie abröstet und erst dann einfriert. Die Schwammerl werden dabei geputzt, in eine Pfanne geröstet, sodass sie ihr Wasser lassen. Sobald die ganze Flüssigkeit aus den Pilzen verdampft ist, kann man sie bei Seite stellen, abkühlen lassen und dann einfrieren.

Bei Pfifferling Pasta mit Speck und Petersilie handelt es sich um sehr einfaches Gericht, das schnell zubereitet wird und richtig toll schmeckt. Die Eierschwammerl, wie sin in Österreich genannt werden, haben einen wunderbar intensiven Geschmack, mit dem würzigen Speck und der Petersilie unterstreicht man diese Geschmacksnote. Es eignen sich alle Nudeln zur Zubereitung, man kann sowohl Spaghetti als auch Tagliatelle oder anderes verwenden. Wir haben uns für Fusilli entschieden, da diese die Sauce sehr gut aufnehmen. Für die würzige Note verwenden wir auch den Pecorino, alternativ sind aber auch Grana Padano oder Parmesan super für die Pfifferling Pasta geeignet.

Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
Portion
4 Personen
 
Zutaten
  • 400 g Pasta
  • 100 g Speck
  • 1 Zwiebel
  • 400 g Pfifferlinge
  • ⅛ l Weißwein
  • 150 ml Brühe
  • 250 ml Sahne
  • 1 EL Olivenöl
  • 100 g Pecorino
  • Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Zuerst werden die Pfifferlinge geputzt, man sollte sie nicht waschen, nur mit einem Küchentuch abreiben, sodass sie sauber sind. Die Zwiebel wird geschält und klein gehackt, der Speck wird in kleine Würfel geschnitten. In einer beschichteten Pfanne gibt man einen Esslöffel Olivenöl und brät darin die Zwiebel- und Speckwürfel. Anschließend gibt man die geschnittenen Pfifferlinge dazu und lässt alles gut braten. Danach kann man mit dem Weißwein ablöschen und diesen einkochen lassen.
  2. Für die Pfifferling Pasta werden die Nudeln in einem großen Topf mit gesalzenem Wasser gekocht. Sie sollten al dente, also bissfest, sein. Wenn dieser Garpunkt erreicht ist, kann man sie in einem Sieb abseihen.
  3. Für die Pfifferling Pasta wird nun die Sauce fertig zubereitet. Wenn der Wein einreduziert ist, gibt man die Brühe sowie die Sahne hinzu. Mit Salz und Pfeffer gut würzen und die Sauce verkochen lassen. Die Petersilie waschen, klein hacken und ebenso zur Sauce hinzugeben. Die Nudeln in die Pfanne geben und mit der Sauce gut vermischen. Danach folgt der geriebene Pecorino, er wird ebenso zur Pfifferling Pasta dazu gegeben und gut untergerührt. Durch den Hartkäse bekommt die Sauce eine gute Bindung. Heiß servieren und mit frischer Petersilie garnieren!

Pfifferling Pasta mit Speck, Pecorino und Petersilie
5 (100%) 1 vote

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.