ParmesanItalien ist berühmt für Käse. Die Italiener produzieren viele verschiedene Sorten, ohne die wir uns ein Leben nicht mehr vorstellen könnten. Italienischer Käse – was wäre die Welt ohne ihn? Diese Produkte sind unserer Küche fest integriert. Zudem liefert das leckere Nahrungsmittel Eiweiß, wichtige Proteine und Kalzium. Die Sorten werden grundsätzlich in Weichkäse und Hartkäse unterschieden. Sie werden schon seit Jahrhunderten produziert und die Herstellung ist traditionell.

Weichkäse aus Italien

italienischer GorgonzolaZu den weichen Käsen zählen Mozzarella, Mascarpone, Ricotta, Burrata, Gorgonzola, Taleggio und Dolce Latte. Der Dolcelatte ist ein spezieller Gorgonzolakäse, der etwas milder im Geschmack ist. Gorgonzola zeichnet sich durch den Blauschimmel aus, er ist innen mit feinen Edelschimmeladern durchzogen.

 

Italienischer MascarponeBei Mascarpone handelt es sich um einen italienischen Frischkäse, der sich nicht nur für das bekannte Tiramisu bewährt. Man kann mit ihm Suppen, Saucen und Aufläufe verfeinern. Auch in Strudeln kann Mascarpone für eine cremige Note sorgen. Ricotta ist ebenso ein Frischkäse, den man frisch, gebacken oder geräuchert kaufen kann. Ricottakäse ist besonders begehrt für Aufstriche und Füllungen.

Burrata ist ein Filatakäse, genauso wie der Mozzarella. Der Burrata unterscheidet sich durch seine cremige, sahnige Füllung. Beide Käse eignen sich hervorragend zum Überbacken von Speisen. Aber auch pur sind sie ein wahrer Genuss. Beispielsweise mit Tomaten und Basilikum – ein richtiger Insalata Caprese.

Hartkäse aus Italien

Die Hartkäse zeichnen sich vor allem durch eine lange Reifezeit aus und sind in ihrer Konsistenz schnittfest bis hart. Aus anderen Ländern kennt man folgende Hartkäsesorten: Edamer, Emmentaler, Gouda, Cheddar, Bergkäse und viele mehr. Die italienischen Vertreter der Sorte sind: Grana Padano, Parmesan, Pecorino, Provolone, Asiago und Testun al Barolo.
parmesan-parmigianoMan kann hierbei in Gruppen harter italienischer Käse fassen: Parmesan, Grana Padano und Pecorino sind sich sehr ähnlich und bei jedem Gericht kann man auf den einen oder anderen zurückgreifen. Pecorinokäse wird aus Schafmilch hergestellt, deshalb ist sein Geschmack sehr intensiv und würzig. Parmesan und Grana Padano untscheiden sich etwas weniger, beide werden aus Kuhmilch hergestellt. Ihre Herstellung jedoch ist etwas unterschiedlich, was sich auch im Preis bemerkbar macht. Welche Sorte einem lieber ist, muss man selbst austesten und einen Geschmackstest machen. Wir empfehlen beide zu verwenden. Diese drei Hartkäse sind besonders beliebt für Risotto und Pesto.

italienischer Asiago KäseBei den anderen 3 aufgezählten Sorten handelt es sich um nicht ganz so feste Sorten wie Parmesan. Sie sind Schnittkäse und eignen sich für viele verschiedene Gerichte. Der Provolone ist auch in einer geräucherten Version erhältlich, wodurch er ein angenehmes rauchiges Aroma hat. Der Asiago ist als Schnittkäse zu haben, aber auch in einer frischen Version, wo er viel weicher ist. Beim Testun al Barolo handelt es sich um einen Weinkäse, der mit dem italienischen Rotwein Barolo angereichert wird.

Die Vielfalt italienischer Käse ist groß, es lohnt sich alle durchzuprobieren. Besonders gelungen ist es, wenn man alle Sorten auf eine Platte gibt und diese mit Nüssen, Trauben und Äpfeln verziert. Etwas Ciabatta, ein gutes Glas Wein und perfekt ist die italienische Käseplatte.

Italienischer Käse – welche italienischen Käsesorten gibt es?
4.9 (98%) 10 votes

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.