Ricotta stammt vom italienischen Wort recocta, was nochmal gekocht bedeutet. Es ist ein Frischkäse, der aus Schafs-, Kuh- oder auch Ziegenmilch gemacht wird. Es gibt den Ricotta in frischem Zustand, geräuchert oder gebacken. Es handelt sich dabei um italienischen Käse, der für viele tolle Gerichte verwendet wird.

Herstellung von Ricottakäse

Bei der Ricottaerzeugung ist es wichtig, dass die Molkenproteine aus dem Serum entfernt werden. Die Molke, welche auch bei anderen Käsen wie Mozzarella oder Pecorino anfällt, wird auf rund 75 Grad Celsius erhitzt, um die Molke dicht zu legen. Anschließend wird die Käsemasse noch mal erhitzt, aber nun auf 90 Grad Celsius, so trennt sich die Flüssigkeit vom Käse. Der entstandene Ricottakäse wird in Körbchen abgeschöpft und die restliche Flüssigkeit kann abtropfen.

Die Süßmolke, die bei der Ricottaherstellung verwendet wird, ist ein Restprodukt aus der Erzeugung anderer Käse. Frischer Ricottakäse, der nur aus Süßmolke erzeugt wird, ist mild, süßlich und fast fettfrei.

Verschiedene Arten von Ricotta

italienischer Ricotta KäseEs gibt eben den frischen Ricottakäse, der nur aus Süßmolke produziert wird. Daneben gibt es auch noch anderen Ricottasorten wie zum Beispiel den Ricotta al forno. Al forno kennt man auch von Pastagerichten, es bedeutet gebacken / überbacken. Hierbei wird der Ricotta in einer Backform gebacken, eine Ricottatorte hergestellt. Sie hat eine dunkelbraune bis schwarze Kruste, welche man essen kann, solange sie nicht zu dunkel oder gar verbrannt ist. Der Ricottakäse innen ist schnittfest und etwas bröckelig. Eine weitere Spezialität ist der Ricotta affumicata, welcher aus Ziegenmilch gemacht wird und geräuchert ist. Der geräucherte Ricottakäse ist auch sehr beliebt. Ricottakäse gibt es auch mit einem Mantel aus klein gehackten Pistazien, was nicht nur sehr schmeckt sondern auch schön aussieht. Egal, für welche Ricottasorte Sie sich entscheiden, jede schmeckt sehr lecker und bringt ein Stück Italien zu uns.

Ricotta und Parmesan – passen sie zueinander?

Beide Käsesorten sind vollkommen unterschiedlich, in der Konsistenz, im Aussehen und Geschmack. Dennoch passen sie gut zusammen, man kann sie wunderbar miteinander kombinieren. Vor allem in Pasta Gerichten finden sie eine gute gemeinsame Verwendung. Ein leckeres Beispiel sind Ravioli, gefüllt mit dem italienischen Frischkäse und eventuell Spinat, Lachs oder anderes, mit Parmesan bestreut oder in einer leckeren Salbei Parmesan Butter.

Verwendung von Ricotta – Rezepte

Ricotta Birnen AufstrichMan kann den Ricotta vielfältig für verschiedene Gerichte verwenden. Der gebackene Käse eignet sich gut zum Essen mit Ciabatta. Der Frischkäse hingegen ist besonders gut geeignet für Aufstriche oder als Grundlage für Saucen und Cremen. Sehr lecker ist ein Ricotta Aufstrich mit Birnen und Walnüssen. Man kann ihn aber auch für süße Speisen verwenden. So zum Beispiel für Tortenfüllungen oder gebackene Käsekuchen. Auch gemeinsam mit Blätterteig kann man sowohl süße als auch sauren Taschen mit Ricottafüllung erzeugen. Eine weitere Möglichkeit sind auch Crepes, die zuerst mit Ricotta bestrichen werden und dann mit weiteren Belegen verfeinert werden. Man kann dafür Räucherlachs, Mortadella, Blattspinat oder anderes wählen. Auch Tramezzini kann man zuerst mit gewürztem Ricotta bestreichen und anschließend lecker befüllen. Die Möglichkeiten sind vielfältig, Ausprobieren lohnt sich in jedem Fall!

Ricotta – italienischer Frischkäse
5 (100%) 5 votes