Die Tomate, auch Paradeiser im Deutschen und pomodoro im Italienischen genannt, ist ein Nachtschattengewächs. Die Frucht der Tomatenpflanze ist der Paradeiser, meistens in roter Farbe. Es gibt mehr als 2500 Sorten dieser Frucht und sie ist in allen Farben erhältlich: schwarz, braun, weiß, gelb, orange, rosa, violett, grün und meist eben rot. Auch die Fruchtform kann sehr unterschiedlich sein, von Cherrytomate, Datteltomate, Kirschtomate, Fleischtomate, Flaschentomate, Reisetomate bis hin zur normalen Form rund und glatt ist alles erhältlich.

Verwendung und Verbrauch der Tomaten

Tomate mit Basilikum und ParmesanIm Durchschnitt isst in Deutschland jede Person pro Jahr circa 22 Kilogramm Tomaten. 11 kg davon werden frisch genossen. Jedoch werden die meisten roten Früchte aus folgenden Erzeugungsländern im Handel bezogen: Italien, Spanien und Griechenland. Mediterrane Länder, die das perfekte Klima für die Tomatenzucht bieten können. Weltweit größter Produzent der leckeren Frucht ist China, gefolgt von den USA und der Türkei.

Tomaten werden frisch verzehrt aber auch weiterverarbeitet: Das meist hergestellte Produkt ist das Tomatenmark. Weitere Produktionen sind Tomatensaft, Tomatenketchup und Tomatenschwamm (ein Lebensmittelersatz für Tomaten, das besonders bei Tiefkühl- und Fertiggerichten Verwendung findet).

Mozzarella mit Tomate und BasilikumDas rote Gemüse wird gerne frisch konsumiert, aber auch bei warmen Speisen genutzt: Für Saucen, Nudel Gerichte, Pizzen, Aufläufe, Fleisch- und Fischgerichte, Gemüsepfannen…Gemeinsam mit Mozzarella finden Tomaten vielfältigen Gebrauch. Ein Beispiel dafür ist der Insalata Caprese, oftmals auch als italienisches Nationalgericht bezeichnet. Auch Basilikum harmoniert sehr gut mit der roten Frucht, vor allem in einer leckeren Tomatensauce darf man nicht auf das Basilikum vergessen.

Lagerung der Tomate

Fälschlicherweise wird oft angenommen, die Tomatenfrucht hält sich im Kühlschrank besser. Jedoch liegt ihre ideale Lagerungstemperatur bei 13 bis 18 Grad Celsius, relative Luftfeuchtigkeit von 80 bis 95%. Unter diesen Bedingungen ist sie bis zu zwei Wochen haltbar und verliert dabei kaum Inhaltsstoffe. Im gekühlten Raum beziehungsweise im Kühlschrank verliert sie nicht nur Geschmack sondern auch ihre Haltbarkeit. Wird sie zu lange aufbewahrt, fällt das Fruchtfleisch etwas zusammen, die Haut wird schrumpelig und sie wirkt matschig. Trotzdem ist der Paradeiser dann noch genießbar, er sieht nur nicht mehr so schön aus. Solche Früchte kann man gut durch Einkochen verbrauchen. Es ist auch zu empfehlen, die Tomate von anderem Obst und Gemüse getrennt zu lagern. Die Tomate scheidet während der Aufbewahrung Ethen aus, was die Reifung der Nachbarn – Gemüse und Obst – beschleunigt und so auch zu schnellerem Verderben  führt.

Parmesan und Tomate – eine wohlschmeckende Kombination

Parmesan mit Kirschtomaten

Beide Produkte verbindet man automatisch mit Italien. Auch in vielen italienischen Gerichten werden die zwei Nahrungsmittel Parmesan und Tomate gemeinsam verwendet. Beispiele dafür sind Pesto Rosso, Lasagne, Spaghetti Bolognese, Pizzen, viele Pastagerichte, Antipasti, Salate….Tomate und Parmesan schmecken wunderbar und harmonieren miteinander. Wir empfehlen auch einen frischen Salat mit Rucola, Olivenöl, Balsamico, Tomate und Parmesankäse. Paradeiser mit Parmigiano-Reggiano sind ein wahrer Genuss.

Parmesan und Tomate
5 (100%) 2 votes