Pasta mit Räucherlachs kennt jeder, doch dieses Rezept hat einen besonderen Frischekick, der die alt bewährten Lachsnudeln vom Thron stößt. Die Kombination von dem süßlichen Martini und der frischen sauren Limette erzeugen eine Geschmacksexplosion. Lassen Sie sich davon verführen. Die Zubereitung ist einfach, die Lachsnudeln richtig lecker. Ideal als Hauptspeise – dazu empfehlen wir einen kleinen Beilagensalat mit Balsamico Dressing.

Tagliatelle treffen auf Räucherlachs

Bei Tagliatelle handelt es sich um Bandnudeln – diese Pasta ist wunderbar für das Gericht geeignet. An den Bandnudeln bleibt die Sauce gut haften. Alternativ passen aber auch Spaghetti oder Linguine sehr gut zu diesem Rezept – natürlich lässt sich jede Pastasorte dafür verwenden.

Lachsnudeln mit Martini, Limette und Parmigiano

Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
Portion
4 Personen
 
Zutaten
  • 400g Tagliatelle (oder andere Pasta)
  • 150g Räucherlachs
  • 2 Limetten
  • 1/16L Martini bianco
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • 250ml Sahne
  • Parmigiano-Reggiano
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Zuerst wird die Pasta in Salzwasser gekocht. Wir haben dafür schwarze Nudeln (werden mit Sepia Tinte eingefärbt) verwendet, diese sehen mit einer hellen Sauce besonders schön aus. Die Tagliatelle sollen al dente gekocht werden, also bissfest. Wenn der Garpunkt erreicht ist, die Nudeln mit einem Sieb abseihen.
  2. Dann können zunächst die Zwiebel und der geräucherte Lachs fein geschnitten werden. Die geschnittene Zwiebel wird in einer Pfanne mit Olivenöl angeschwitzt und mit dem Martini abgelöscht. Wenn der Martini verkocht ist, kann man den Saft von zwei Limetten dazu geben. Man kann auch etwas Limettenabrieb beimengen, dies sorgt für ein zitroniges Aroma und den Frischekick.
  3. Danach wird die Sahne hinzugefügt, genauso der geräucherte Lachs. Wenn die Tagliatelle al dente sind, kann man sie in Pfanne geben und das Ganze kurz köcheln lassen. So kann die Sahne ein reduzieren und es entsteht eine cremige Sauce. Mit Salz und Pfeffer wird das Gericht abgeschmeckt. Zum Schluss Parmesan hobeln (Alternative: Pecorino oder Grana Padano) und über die Lachsnudeln streuen. Viel Erfolg beim Nachkochen und Genießen.

 

Lachsnudeln mit Martini, Limette und Parmigiano
4.6 (92.5%) 8 votes

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.