Eine Tarte ist ein französisches Gericht, wobei ein Mürbteig mit Herzhaftem oder Süßem gefüllt und gebacken wird. Jedoch kann man dieses Gericht auch italienisch anhauchen und so haben wir eine Kürbis Tarte gemacht. Ein tolles Rezept für eine herzhafte Hauptmahlzeit oder auch für eine Vorspeise. Es gibt viele italienische Rezept mit Kürbis für den Herbst, so kann man auch eine Kürbissuppe vor der Kürbis Tarte servieren.

Wir haben Hokkiado Kürbis verwendet, man kann natürlich auch andere Sorten wie zum Beispiel Butternuss oder Muskatkürbis verwenden. Der Hokkaido hat den Vorteil, dass er nicht geschält werden muss und man ihn mit der Schale genießen kann. Die anderen Sorten müssen jedoch geschält werden. Sowohl im Teig als auch in der Fülle verwenden wir Parmesan, so wird dieses Gericht erst richtig italienisch. Unsere Menge ist für eine Kürbis Tarte für 4 Personen, sofern man sie als Hauptspeise serviert. Für eine Vorspeise hingegen reicht die Menge für 8 Personen.

Herzhafte italienische Kürbis Tarte

Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
Portion
4-8 Personen
 
Zutaten
Für den Teig:
  • 25 g Parmesan
  • 220 g Mehl
  • 140 g Butter
  • 1 Ei
  • Salz
Für die Fülle:
  • 700 g Kürbisfleisch (Hokkaido)
  • 200 g Sauerrahm
  • 100 g Mascarpone
  • 2 rote Zwiebeln
  • 40 g Parmesan
  • 40 ml Olivenöl
  • 1 Zitrone
  • Thymian
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Zuerst wird der Mürbteig zubereitet. Dazu wird das Mehl mit der kalten Butter und dem geriebenen Parmesan vermengt. Dazu gibt man das Ei und etwas Salz (circa einen halben Teelöffel) und knetet diese Masse gute mit den Knethaken am Mixer oder der Küchenmaschine durch. Solange kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Tipp: Bei Mürbteig glaubt man oft, dass das niemals ein Teig werden kann – Geduld haben – es wird ein Teig! In Frischhaltefolie wickeln und für rund 2 Stunden im Kühlschrank rasten lassen.
  2. Dann wird das Backrohr auf 200 Grad Celsius vorgeheizt und der Hokkaido gewaschen. Die Kerne werden vom Kürbis entfernt und er wird in dünne Scheiben geschnitten. (Bei Verwendung einer anderen Kürbissorte diesen bitte schälen.) Mit Salz und Pfeffer würzen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Dazu gibt man die geschälten und in Achtel geschnittenen roten Zwiebeln. Mit dem Olivenöl beträufeln und für 15 bis 20 Minuten darin backen, bis der Kürbis weich gegart ist. Gelegentlich wenden. Danach nimmt man das Blech raus.
  3. Der Teig wird auf der bemehlten Arbeitsfläche 2 mm dünn ausgerollt. Die Tarteform wird mit Backpapier ausgelegt und der Teig hineingegeben. Überstehende Ränder werden abgeschnitten. Den Teig nochmal für 30 Minuten im Kühlschrank in der Form rasten lassen.
  4. Anschließend wird der Teig bei 180 Grad Celsius im Backrohr gebacken. Man kann den Teig mit Hülsenfrüchten zum Blindbacken beschweren. 15 bis 20 Minuten wird der Teig gebacken, sodass er schön braun ist. Die Tarte herausnehmen, das Backpapier entfernen und den Teig ohne Backpapier in die Tarteform geben, Hülsenfrüchte wegnehmen und für 5 Minuten nochmal knusprig backen.
  5. Danach werden die Kürbisspalten und die Zwiebeln auf dem Tarteteig verteilt. Für die Fülle werden die Eier mit Sauerrahm und Mascarpone verquirlt, mit Salz und Pfeffer gewürzt. Gewaschene Thymianblätter und den Saft einer Zitrone hinzugeben. Diese Masse wird über den Kürbis gegossen und dann mit geriebenem Parmesan bestreut. Die Kürbis Tarte wird für 40 bis 45 Minuten gebacken. Aus dem Rohr nehmen, einige Minuten ziehen lassen und dann heiß servieren. Eine leckere Kürbis Tarte, die zwar mehr Zeit und Aufwand bedarf, dafür aber richtig gut schmeckt und Abwechslung auf den Tisch bringt! Viele Freude mit diesem Rezept!

 

Kürbis Tarte – herzhaft und echt italienisch
5 (100%) 1 vote

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.