Der Kürbis hat im Herbst Saison und man kann aus dem Gemüse viele leckere Speisen zaubern. Heute stellen wir das Rezept für die Kürbis Gnocchi vor, ein herrliches Pasta Gericht im Herbst. Empfehlen können wir ebenso die Kürbissuppe sowie das Kürbisrisotto.

Es gibt verschiedene Kürbis Arten, wir verwenden hier den Hokkaidokürbis, ein fruchtiges oranges Gemüse. Der Vorteil des Hokkaido ist, dass man auch seine Schale verwenden kann. Man kocht hierzu den Kürbis mit Schale und püriert ihn anschließend, so bekommt man eine noch kräftigere Farbe und mehr Geschmack. Natürlich spart man sich dabei auch das Schälen.

Selbst gemachte Kürbis Gnocchi

Die Kürbis Gnocchi sind leicht herzustellen und schmecken wunderbar. Noch dazu macht es wirklich Eindruck Gästen, wenn man die Gnocchis selbst gemacht hat. Man kann dieses Gericht als Hauptspeise servieren oder in kleinen Portionen als Vorspeise. Die Salbeibutter und der frisch geriebene Parmesan geben den Kürbis Gnocchi den letzten Schliff zur Geschmacksexplosion.

Kürbis Gnocchi in Salbeibutter mit Parmesan

Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
Portion
4 Personen
 
Zutaten
  • 300 g mehlige Kartoffel
  • 700 g Hokkaidokürbis
  • 1 Ei
  • 175 g Mehl
  • 50 g Grieß
  • 150 g Butter
  • 120 g Parmesan
  • 1 kleinen Bund Salbeiblätter
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Zucker
  • 125 ml Wasser
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
Zubereitung
  1. Zu Beginn wird das Backrohr auf 200 Grad Celsius Ober- und Unterhitze vorgeheizt. Die mehligen Kartoffeln werden in einem Topf mit Salzwasser weich gegart. Der Kürbis wird gewaschen und halbiert. Die Kerne werden ebenso wie der Stängel entfernt. Der Hokkaido wird nicht geschält in rund 3 cm große Würfel geschnitten. Die Kürbiswürfel werden mit je einem Teelöffel Salz und Zucker eingerieben. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech werden die Kürbiswürfel verteilt und 125 ml Wasser hinzugegeben. Für knappe 30 Minuten werden sie im Ofen weich gegart und dabei hin und wieder gewendet.
  2. Sobald die Kartoffeln gar sind, werden sie noch warm geschält und gemeinsam mit den Kürbiswürfeln durch die Kartoffelpresse gedrückt. Diese Masse für Kürbis Gnocchi wird mit einem Ei, Mehl und Grieß rasch zu einem Teig verknetet. Gewürzt wird die Teigmasse mit etwas geriebener Muskatnuss und Salz. Anschließend wird die Arbeitsfläche bemehlt und aus dem Teig werden drei gleich große Rollen geformt. Davon werden rund 3 cm breite Stücke abgeschnitten, zu Kürbis Gnocchi geformt und auf der Arbeitsfläche liegen gelassen.
  3. Für die Kürbis Gnocchi wird ein großer Topf mit gesalzenem Wasser zum Sieden gebracht, für drei bis vier Minuten werden die Kürbis Gnocchi darin gegart. Während dessen wird die Butter in einer Pfanne leicht gebräunt und mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer gewürzt. Die Salbeiblätter waschen und zur Butter hinzugeben.
  4. Die Kürbis Gnocchi abschöpfen und in Tellern anrichten. Anschließend mit der Salbeibutter beträufeln und mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen. Wir wünschen guten Appetit!

 

Kürbis Gnocchi in Salbeibutter mit Parmesan
5 (100%) 6 votes

Eine Antwort

  1. Hella

    Kürbis, noch eins meiner liebsten Herbst- und Wintergemüse! 🙂 Gnocchi habe ich daraus noch nicht gemacht – meist wandert der Hokkaido bei mir in die Suppe oder wird als Ofenkürbis zu Rucola-Salat mit Pinienkernen oder Walnüssen und Rosinen verspeist – lecker! 🙂 Bei Parmesan ist mir eine hohe Qualität sehr wichtig. Was man hier beim Discounter bekommt, kann wirklich nicht mit echtem, italienischem Parmesan mithalten. Vielleicht ein kleiner Tipp: am besten online bestellen bei einem Shop, der direkt aus Italien importiert (ich habe hiermit gute Erfahrungen gemacht: http://www.emilia.de/parmesankaese.html). Das ist wirklich ein vollkommen anderes Geschmackserlebnis! Werde die Gnocchi mal auf die To-Do-Liste fürs Wochenende setzen, danke für das tolle Rezept! 🙂 Hella

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.