Es gibt sehr viele verschiedene Varianten von Risotto. Natürlich auch eines mit Bärlauch. Dieses Bärlauchrisotto ist frühlingshaft frisch und intensiv im Geschmack. Die Bärlauchblätter färben den Risottoreis schön grün, was wunderbar aussieht. Auch beim Basilikumrisotto färben die Basilikumblätter das Reisgericht grün. Bärlauch ist ein saisonales Produkt in den Frühlingsmonaten, wer ihn das ganze Jahr genießen möchte, kann viele Blätter im Frühling pflücken und einfrieren. So kann man auch leckere Bärlauchgerichte im Sommer oder Winter kochen. Als Vorspeise dazu empfehlen wir eine Bärlauchsuppe. Das Bärlauchrisotto passt perfekt zu Fleisch oder Fisch.

Bärlauchrisotto – grünes Risotto mit frischem Bärlauch

Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
Portion
4 Personen
 
Zutaten
  • 100 g Bärlauch
  • 400 g Risottoreis
  • 1 Zwiebel
  • ⅛L Weißwein
  • 50 g Butter
  • 50 g Parmesan (oder Grana Padano)
  • 1L Brühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Bärlauchpesto
Zubereitung
  1. Zuerst werden die Bärlauchblätter gewaschen, trocken getupft und klein geschnitten. Dann die Zwiebel klein hacken und einen Esslöffel der Butter in einem Topf geben. Zwiebel darin anschwitzen und den Reis hinzugeben. Mit dem Weißwein ablöschen und einen Teil der heißen Brühe hineingeben. Wenn der Reis die Brühe fast aufgesaugt hat, wieder weitere Suppe hinzufügen. Nach und nach heiße Suppe zugeben, bis der Reis seinen Garpunkt erreicht hat. Immer wieder umrühren, sodass sich der Risottoreis nicht anlegen kann.
  2. Danach werden die klein geschnittenen Bärlauchblätter zugegeben, sie kochen schön mit dem Reis mit und färben ihn langsam grün. Wenn der Reis gar aber doch bissfest ist, ist der nötige Garpunkt erreicht. Kalte Butter und geriebenen Parmesan unter das Bärlauchrisotto ziehen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Tipp: Das perfekte Geschmackserlebnis bei diesem Gericht erzeugen ein bis zwei Esslöffel Bärlauchpesto. Rezeptanleitung: Dazu mixt man Bärlauch mit gerösteten Pinienkernen, Parmesan, Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer zu einer würzigen Pestosauce. Man kann es gut im Kühlschrank aufbewahren. Es ist intensiv im Geschmack und gibt dem Bärlauchrisotto den nötigen Kick. Wir wünschen viel Spaß beim Nachkochen!

 

Bärlauchrisotto – grünes Risotto mit frischem Bärlauch
5 (100%) 8 votes

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.